01.06.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8566907.
Besucher
 
Pressemitteilungen
27.11.2006
Lothar Mark schlägt in Briefen an Ministerpräsident Oettinger und Minister Prof. Dr. Frankenberg vor, die TI der Hochschule Mannheim anzugliedern
Artikel drucken

Lesen Sie den Brief an den Ministerpräsidenten im Originaltext. Ein Schreiben gleichen Inhalts ging an Minister Prof. Dr. Peter Frankenberg:


Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,


die jüngsten Artikel im Handelsblatt und in der Süddeutschen Zeitung machen deutlich, wie sehr die Umstrukturierungspläne des Rektorats der Hochschule und dem Wissenschaftsstandort Mannheim schaden. Im Interesse aller Beteiligten muss diese unselige Diskussion endlich beendet werden. Die Untätigkeit der Landesregierung in dieser Angelegenheit kann ich daher nicht nachvollziehen.


Die Leistungen des Instituts für Technische Informatik der Universität Mannheim finden weit über die Grenzen der Region hinaus Anerkennung. Für die Ministerpräsidenten Späth und Teufel war das technische Standbein der Universität noch ein zukunftsweisendes Projekt. Allerdings hat die Landesregierung ihre Zusage für eine Aufstockung des Instituts auf 24 Lehrstühle nicht eingehalten. Bis heute verfügt die TI nur über sieben Professuren. Das Institut deswegen als „Torso“ aufgeben zu wollen, ist eine Weichenstellung in die falsche Richtung. Vielmehr steht die Landesregierung in der Pflicht: Konkrete Pläne zur Erweiterung des Instituts auf die versprochenen 24 Lehrstühle müssen endlich vorgelegt werden. Das bisherige Verhalten der Landesregierung in dieser Frage ist nicht länger hinnehmbar.


Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Diskussion dem Wissenschaftsministerium völlig entglitten ist und sich verselbständigt hat. Sollte die Landesregierung Getriebene des Mannheimer Rektorats sein und die Pläne zur Zerschlagung der Universität nicht teilen, so wäre es an der Zeit, auch dies der interessierten Öffentlichkeit mitzuteilen.


Zum Wohle der Uni und der Stadt Mannheim muss die Diskussion endlich beendet werden. Ich bin daher der Auffassung, dass das Institut für Technische Informatik der Universität an die Fachhochschule Mannheim angegliedert werden sollte, sofern es nicht im Bereich der Uni verbleiben kann. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass die TI an der Universität angesiedelt sein sollte. Da dies von Universitätsleitung und Ministerium offenbar abgelehnt wird, scheint mir die Angliederung an die Fachhochschule eine Alternative zu sein, die sowohl für Studierende und Lehrende, als auch für die Stadt Mannheim akzeptabel ist.


Der Studiengang Informationstechnik der Hochschule Mannheim ist national und international hoch angesehen. Erst vor wenigen Wochen verlieh der Stifterverband für die Deutsche Wirtschaft und der DAAD das Qualitätssignum „TOP 10 International Master´s Degree Courses made in Germany“ an den Masterstudiengang. Beide Institute gehören zur Exzellenz in ihren Fachbereichen. Daher ist eine Kooperation von TI der Universität und Informationstechnik der Hochschule Mannheim denkbar.


Lassen Sie mich zum Abschluss nochmals betonen, dass eine weitere Zugehörigkeit der TI zur Universität Mannheim für mich absolute Priorität genießt.


Mit freundlichen Grüßen


Lothar Mark



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact