25.01.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8144629.
Besucher
 
Pressemitteilungen
09.01.2007
OV Neckarau: SPD verärgert über Einladung des CDU-OB-Kandidaten
Artikel drucken

Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Mannheim-Neckarau, Almenhof, Niederfeld:


Sozialdemokraten bleiben GdS-Neujahrsempfang fern


Die Neckarauer Gemeinschaft der Selbständigen hat zu ihrem diesjährigen Neujahrsempfang am kommenden Samstag in den Räumlichkeiten der Volksbank  den „Bundestagsabgeordneten der CDU und OB-Kandidaten“ als Redner eingeladen.


„Wir finden es schade, dass die GdS, die bisher in der Öffentlichkeit keine parteipolitische Präferenz formuliert hatte, im Jahr der OB-Wahl ausdrücklich den OB-Kandidaten der CDU ein Forum bietet. Damit gibt sie ihre parteipolitische Neutralität auf, was wir sehr bedauerlich finden,“ so der Neckarauer SPD-Ortsvereinsvorsitzende Mathias Kohler. Auch wenn der Karlsruher CDU-Bundestagsabgeordnete, wie zwischenzeitlich mitgeteilt wurde, nur über die Arbeit der Großen Koalition in Berlin sprechen soll, so ist allein sein Auftritt nach Auffassung der Sozialdemokraten Bestandteil seines Wahlkampfes.


Die Neckarauer SPD-Stadträtin Karin Steffan betont die Bedeutung der GdS-Neujahrsempfänge als eine wichtige Veranstaltung im Stadtbezirk. „Ich habe bisher sehr geschätzt, dass die GdS sowohl bei der SPD als auch bei der CDU im Stadtbezirk Ihre Positionen vertreten hat und damit zu beiden großen Volksparteien gute Kontakte gepflegt hatte. Deswegen ist es für uns schmerzhaft und auch sehr ärgerlich, dass gerade in diesem Jahr bei einer exponierten Veranstaltung der GdS als Festredner ausdrücklich der OB-Kandidat der CDU präsentiert wird.“


Die SPD hatte erwartet, dass - nach dem beim letzten Neujahrsempfang der GdS der „schwarze“ Peter Riehl gesprochen hatte - in diesem Jahr eine andere politische Farbe zum Zuge kommt oder im Wahljahr besser jemand eingeladen worden wäre, der parteipolitisch neutral ist.


„Wir haben uns nach gründlicher Überlegung entschieden, in diesem Jahr dem Neujahrsempfang der GdS fernzubleiben“, so SPD-Bezirksbeiratssprecher Hans-Joachim Fenzke. „Wir möchten nicht als Feigenblatt für den Auftritt des CDU-OB-Kandidaten fungieren. Trotz unser Verärgerung über die Einladung des CDU-OB-Kandidaten wünschen wir uns, dass wir in Zukunft wieder das gegenseitige gute Verhältnis mit der GdS pflegen können.“


Mit freundlichen Grüßen


Mathias Kohler


(Vorsitzender)



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact