23.01.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8141170.
Besucher
 
Pressemitteilungen
08.03.2007
Lothar Mark: Stadtteilbahnhöfe nutzen und Zeit sparen!
Artikel drucken

„Stadtteilbahnhöfe nutzen und Zeit sparen!“ – Mit diesem Slogan reagiert Lothar Mark auf die Vorstellung der „Bahnhofsentwicklungskonzeption Baden-Württemberg“. „Viele Bahnhöfe werden von den Bürgerinnen und Bürgern kaum noch genutzt. Wenn das so weitergeht, werden diese eines Tages geschlossen werden und ein weiteres Stück Identität der Stadtteile verloren gehen. Und das, obwohl die Bahn gegenüber der Straßenbahn in einigen Verkehrsbeziehungen Zeit spart: So ist man beispielsweise in 7 Minuten vom Waldhof am Hauptbahnhof. Die Straßenbahn braucht für die Strecke 20 Minuten. Bei anderen Strecken verhält es sich ähnlich“, so der Bundestagsabgeordnete.


In dem Papier, das die Deutsche Bahn vor kurzem präsentiert hat, sind baulicher Zustand, Passagierzahl, Sicherheitsempfinden etc. sämtlicher Personenbahnhöfe im Land detailliert aufgeführt. Dies hat Lothar Mark zum Anlass genommen, die Bahn- und Straßenbahn-Verbindungen in Mannheim einmal genau zu vergleichen. Herausgekommen ist dabei, dass die Straßenbahn mit den Fahrtdauern der „großen“ Bahn nicht mithalten kann: Zwischen 15-20 Minuten lassen sich auf einigen Strecken sparen.


Für Mannheim sind insgesamt 12 Bahnhöfe aufgeführt. Die Bahnhöfe in den Stadtteilen werden zum Teil von sehr wenigen Passagieren genutzt: Der Neckarstädter Bahnhof wird von weniger als 100 Personen am Tag aufgesucht und auch der Bahnhof Waldhof wird wenig genutzt.


„Natürlich bin ich mir bewusst, dass die Frequenz der Verbindungen nicht mit derjenigen der Straßenbahn mithalten kann. Wo sich aber die Möglichkeit bietet, die Bahn zu nutzen, lässt sich viel Zeit sparen. Hinzu kommt, dass so die Passagierzahlen der Bahnhöfe ansteigen und ihr Bestand für den Stadtteil gesichert werden kann. Vielfach kommt sicherlich auch ein Benutzungsmix in Frage.“



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact