30.05.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8564123.
Besucher
 
Pressemitteilungen
30.03.2007
Lothar Mark weist auf die Folgen des Merowe-Staudammprojektes hin
Artikel drucken

Nach den umstrittenen Plänen des türkischen Ilisu-Dammes bedroht nun ein weiteres Staudammprojekt wertvolle archäologische Stätten und Kulturlandschaften im Sudan. Der Bundestagsabgeordnete Lothar Mark beurteilt das bereits in der Umsetzung begriffene Merowe-Staudammprojekt und die damit verbundene Überflutung der Nilregion im Nordsudan in seinen kultur-historischen Ausmaßen wie auch unter umwelt- und menschenrechtspolitischen Auswirkungen ebenfalls kritisch.



„Für den seit den 1920er Jahren angedachten Bau des derzeit größten Staudammes in Afrika sind bereits mehrere zehntausend Kleinbauern in sehr zweifelhaften Verfahren zwangsumgesiedelt worden. Konflikte sind hier vorprogrammiert und haben im vergangenen Jahr bereits stattgefunden. Darüber hinaus hat der eilige Bau des Staudammes nicht nur große ökologische Probleme zur Folge, sondern beinhaltet auch die Zerstörung von über 10.000 Jahre alten wertvollen archäologischen Stätten und Kulturlandschaften in einem der der ältesten Siedlungsgebiete Afrikas“ so Lothar Mark. „Das Merowe-Projekt wird sowohl direkt als auch indirekt durch Umweltveränderungen zum Verlust hunderter archäologischer Schätze beitragen und es bleibt durch den eilig vorangetriebenen Bau nun nicht einmal mehr die Zeit einige dieser wertvollen archäologischen Zeugnisse vor der Überflutung zu retten“.

Mark weiter: „Ich möchte daher dringend an die mit der Planung und Ausführung beauftragten und verantwortlichen Stellen appellieren, bei der weiteren Umsetzung des Merowe-Staudammprojektes dafür Sorge zu tragen, dass die Interessen der betroffenen Zivilbevölkerung stärker berücksichtigt werden und man sich darüber hinaus für den Erhalt des einzigartigen Kulturerbes des Landes, das als eine Wiege der Menschheit gilt, einzusetzen. Die wertvollen archäologischen Bestände sollten nicht auf Grund von reinen Zeitüberlegungen einer endgültigen Zerstörung durch die Überflutung geopfert werden. Hier stehen auch deutsche Unternehmen in der Verantwortung“.



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact