25.01.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8144794.
Besucher
 
Pressemitteilungen
19.05.2004
Ohrfeige für Gerhard Schröder - Lothar Mark zum gestrigen Zwischenfall im Mannheimer Rosengarten
Artikel drucken

Mit großem Bedauern vernahm der Mannheimer SPD-Bundestagsabgeordnete Lothar Mark die Nachricht über den gestrigen Zwischenfall im Mannheimer Rosengarten, als Bundeskanzler Gerhard Schröder von einem 52-jährigen Mann aus dem baden-württembergischen Bad Krotzingen ins Gesicht geschlagen wurde.

„Diese Tat ist ein aggressiver Akt gegen die Politik der Bundesregierung. Ich bin äußerst bestürzt darüber und hoffe, dass der Täter bestraft wird“, so die erste Reaktion des Mannheimer Abgeordneten auf den Zwischenfall.

"Die Ursachen für diese Tat liegen auf der Hand", so Lothar Mark. "Ein wesentlicher Grund dafür ist die andauernde Verunsicherungs- und Hetzkampagne einiger Oppositionsvertreter gegen die Reformpolitik der Bundesregierung. Teile der Opposition sehen nicht ein, dass es für die Bundesregierung unabdingbar notwendig war, den Weg der Agenda 2010 einzuschlagen." Ohne die notwendigen Reformen sei das politische und soziale System der Bundesrepublik Deutschland nicht zukunftsfähig. Die Kohl-Regierung, so Mark, habe es in 16 Jahren versäumt, die längst fälligen Reformen anzugehen, sie habe stattdessen - oft aus populistischen Gründen - die Verschuldung des Bundes unverantwortlich hoch getrieben. "Leider übernimmt die CDU/CSU Fraktion dafür aber bis heute keine Verantwortung und behauptet wider besseren Wissens, die derzeitigen Probleme seien von der rot-grünen Bundesregierung hausgemacht“, so Mark. Einen weiteren Grund für die erkennbare Verrohung der Sitten sieht Mark in dem Verhalten bestimmter Medien, die in manchen Fällen das politische Handeln der Bundesregierung wissentlich verdrehten, falsch darstellten und z.B. die Leser aufforderten, sich dazu zu äußern, welcher Minister/welche Ministerin überflüssig sei. Mit dieser und anderen Aktionen werde Politkverdruß gefördert, ja geschürt.

Die meisten der anwesenden Personen, die Zeuge dieser "unanständigen Attacke" waren, hätten den Kanzler als ungezwungen und besonders bürgernah erleben dürfen. Den Autogramm- und Fotowünschen der Anwesenden kam er deshalb auch gern entgegen.



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact