04.06.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8587326.
Besucher
 
Pressemitteilungen
30.09.2004
Lothar Mark zum neuen Personalvorschlag der Mannheimer CDU für das Amt des Stadtkämmerers
Artikel drucken

Lesen Sie hier den Text seines Leserbriefes an den "Mannheimer Morgen" vom 30. September 2004:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Verwunderung und großem Interesse habe ich dem "Mannheimer Morgen" vom 30.09.2004 die Meldung entnommen, dass die Mannheimer CDU sozusagen „aus der Hüfte“ nun einen neuen Personalvorschlag für das Amt des Kämmerers der Stadt Mannheim unterbreitet hat. Aus den strategischen Fehlern der Vergangenheit hätte die CDU- Fraktion meiner Ansicht nach Lehren ziehen müssen, doch weit gefehlt. 

Eine 
Findungskommission mit dem Koalitionspartner Mannheimer Liste zu berufen, aber vor der Konstituierung über deren Köpfe  - auch der CDU-Fraktion – hinweg bereits einen Vorschlag in die Öffentlichkeit zu bringen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Dadurch wird nicht nur die vorgeschlagene Person öffentlich beschädigt, durch ein derartiges Verhalten müssen sich die CDU- und Gemeinderatsmitglieder der Mannheimer Liste auch über- und hintergangen fühlen.

E
in solches Vorgehen trägt meines Erachtens nicht zur Vertrauensbildung bei; den mehrfach apostrophierten Neubeginn hat man sich sicherlich anders vorgestellt.


Die CDU-Gemeinderatsfraktion kann doch nicht ernsthaft davon ausgehen, dass die Mannheimer Sozialdemokraten dem CDU-Vorschlag nach dem vergangenen Debakel blind folgen werden. Vielmehr wäre eine Personalsondierung zu erwarten gewesen.

CDU-nahe oder -freundliche Personen hatten in Leserbriefen von einer Rufschädigung Mannheims durch die sog. CDU-Dissidenten gesprochen. Das Gegenteil scheint mir zutreffend. Schädlich war der Versuch der CDU-Fraktion, Entscheidungen einfach durchzupeitschen. Wenn nun aber, noch bevor die Stelle erneut ausgeschrieben wurde, Personalentscheidungen ohne Gremieninformation gefällt werden, dann ist dies für Mannheim Ruf schädigend, da versucht wird, Mannheim abzuschotten und qualifizierte Persönlichkeiten außerhalb Mannheims von einer Bewerbung fern- und abzuhalten. Dies zeugt meines Erachtens von kleinkarierter, engstirniger Politik.

Man kann nur hoffen, dass die Mannheimer Gemeinderatsfraktionen von SPD, Grünen, Mannheimer Liste und FDP sowie die 5-10 im Interesse Mannheims eigenständig denkenden CDU-Fraktionsmitglieder dieses "Über-den-Tisch-Ziehen" aus Gründen der „demokratischen Hygiene“ nicht mitmachen. Ich greife hiermit nicht die Person des Vorgeschlagenen, sondern ein Verfahren an, dass die Beratungsresistenz dre die CDU-Gemeinderatsführung bewiesen hat. Wie hier deutlich zu Tage tritt, hat sie aus dem z.T. wenig umsichtigen Verhalten des vorherigen Fraktionsvorstandes nicht dazu gelernt.

Lothar Mark, MdB
Bürgermeister a.D."



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact