04.06.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8588314.
Besucher
 
Pressemitteilungen
03.12.2004
Bundesregierung fördert Städtebauprojekte weiterhin auf hohem Niveau.
Artikel drucken

Mit 83,3 Millionen Euro Bundesfinanzhilfen werden auch in diesem Jahr Städte und Gemeinden bei der Umsetzung ihrer städtebaulichen Entwicklung und Erneuerung in hohem Maße unterstützt. Im Rahmen des Bundesprogramms zur Förderung städtebaulicher Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen werden allein in diesem Jahr 365 laufende Projekte gefördert; 88 Maßnahmen wurden neu ins Förderprogramm aufgenommen. Insgesamt wurden in den alten Bundesländern bisher 2.732 Projekte in 1.530 Gemeinden finanziell unterstützt. 


In Baden-Württemberg sind insgesamt 241 Gemeinden am Bundesprogramm beteiligt. Auch die Stadt Mannheim hat von der Förderung des Bundes profitiert. Aus dem Bundesprogramm der Städtebauförderung wurden sieben Projekte unterstützt, von allgemeinen Sanierungsarbeiten bis zur Neugestaltung stillgelegter Industriegebiete, die bis Ende 2003 abgeschlossen waren. Es handelte sich dabei um Maßnahmen in der Freyastraße, Sonderburgstraße, in Schönau-Nord, in der Schwetzinger Landstraße. Zudem wurden Sanierungsarbeiten bei zwei Projekten in der westlichen Unterstadt und die Neugestaltung der Industriebrache Friesenheimer Insel vom Bund gefördert.  


Die finanziellen Mittel, die von der Bundesregierung bereitgestellt werden, sind neben ihrer Funktion als städtebauliche Subventionen ein wirksames Instrument für die Förderung von Wirtschaft, Konjunktur und Beschäftigung in Deutschland. Untersuchungen haben ergeben, dass 5.000 Euro Fördermittel des Bundes und der Länder je einen Arbeitsplatz schaffen oder sichern. „Vor diesem Hintergrund stellen die Bundesfinanzhilfen eine effektive und nachhaltige Investition zur Sicherung von Arbeitsplätzen dar“, so der Mannheimer Abgeordnete Lothar Mark.


 


Berlin, 3.12.2004


 



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact