26.01.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8150877.
Besucher
 
Pressemitteilungen
25.04.2005
Lothar Mark appellliert an Jugendliche: Nach dem "Oscar" für Jugend-Engagement greifen!
Artikel drucken

Junges Engagement preisgekrönt: Jugendlichen aus Mannheim, die die Ärmel hochkrempeln und etwas Originelles auf die Beine stellen, winkt ein attraktiver Ehrenamtspreis aus Berlin. Darauf hat der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Lothar Mark hingewiesen. Der Heinz-Westphal-Preis (HWP) sei ein „Oscar“ für Jugend-Engagement. 


Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleiht der Deutsche Bundesjugendring den Heinz-Westphal-Preis an Gruppen, Initiativen, Verbände und Organisationen aus dem Jugendbereich, so Mark. Der Preis gehe auf den ehemaligen Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Heinz Westphal, zurück. Drei Projekte werden in diesem Jahr nach Angaben von Lothar Mark ausgezeichnet. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winke ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. 


„Junge Menschen, die zupacken und sich zum Null-Tarif engagieren, haben eine Chance, den diesjährigen Heinz-| Westphal-Preis zu gewinnen“, sagte Lothar Mark. Der SPD-Bundestagsabgeordnete appellierte an Jugendliche aus Mannheim, „ihren Hut in den Ring zu werfen und sich mit guten Projekten aus der Jugendarbeit zu bewerben“. Er hoffe auf möglichst viele Bewerbungen aus der Region, denn die Palette des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit in Mannheim sei breit und ideenreich. Lothar Mark machte deutlich: „Mädchen und Jungen stellen bei uns viel auf die Beine. Deshalb lautet die Devise: Mitmachen!“ 


Einsendeschluss für den Heinz-Westphal-Preis 2005 ist der 17. Juni. Die Bewerbungen sind an den Deutschen Bundesjugendring (Heinz-Westphal | Preis, Mühlendamm 3, 10178 Berlin) zu richten. Nähere Informationen gibt es im Internet unter: www.heinz-westphal-preis.de. Weiteres Info-Material kann beim Deutschen Bundesjugendring unter der Rufnummer 030 / 400 404-13 oder per E-Mail (info@heinz-westphal-preis.de) bestellt werden. 


„Die Jury ist prominent besetzt: Vertreterinnen und Vertreter von Politik, Journalismus, Wissenschaft und Jugendverbänden entscheiden über die eingereichten Jugend-Projekte“, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Lothar Mark. Der Deutsche Bundesjugendring und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend werden den Heinz-Westphal-Preis 2005 dann am 12. Dezember in einer Feierstunde in Berlin verleihen.  


Mannheim, 26.04.2005



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact