19.11.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
5034105.
Besucher
 
Pressemitteilungen
14.06.2005
Hilfe im Alter für psychisch kranke Menschen - Lothar Mark besuchte Rudolf-Petereit-Haus der AWO
Artikel drucken



v.l.: Barbara Gerweck, Einrichtungsleiterin RPH, L. Mark, Willi Trautmann, Arbeitserzieher und Leiter der Holzwerkstatt, Christine Seibel, Bewohnerin des RPH


Wie geht es weiter mit der psychiatrischen Versorgung in Baden-Württemberg nach der Auflösung des Landeswohlfahrtsverbandes durch den ehemaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel? Im Rahmen seines  Antrittsbesuchs als Vorsitzender der AWO Mannheim im Rudolf-Petereit-Haus (RPH) am Freitag den 10.6.2005, hatte Lothar Mar, MdB, Gelegenheit, die Situation zu prüfen. Wie einige andere baden-württembergische Abgeordnete des Bundestages war er besorgt, denn: Für die psychiatrische Versorgung tragen seither Landkreise und Kommunen Sorge – auch als Kostenträger.


Das Rudolf-Petereit-Haus ist eine therapeutische Einrichtung zur Betreuung von seelisch erkrankten Menschen. Es wurde im Mai 1984 als Dauerwohnheim eröffnet und liegt im Stadtzentrum von Mannheim. Lothar Mark konnte sich vor Ort von der Qualität der psychiatrischen Versorgung in Mannheim überzeugen. Die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI), den Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, dem sozialpsychiatrischen Dienst, der Stadt Mannheim und dem Zentrum für Psychiatrie in Wiesloch funktioniere reibungslos, bestätigte ihm Barbara Gerweck, die Leiterin des Rudolf-Petereit Hauses: „Das Mannheimer Netzwerk für die Betreuung psychisch kranker Menschen hat eine hohe Qualität und ist einzigartig in Baden-Württemberg."


Auch das Phänomen der alternden Gesellschaft sprach Lothar Mark bei dem Besuch an: Es tritt bei der Versorgung psychisch kranker Menschen als wichtige Herausforderung immer mehr in den Fokus: „Für den Abbau bürokratischer Hemmnisse werde ich mich in Zukunft verstärkt einsetzen, um gerade den alten und psychisch kranken Menschen vor Ort besser zu helfen", so Mark.


Das Rudolf-Petereit-Haus ist eine therapeutische Einrichtung zur Betreuung von seelisch erkrankten Menschen. Es wurde im Mai 1984 als Dauerwohnheim eröffnet und liegt im Stadtzentrum von Mannheim. Inzwischen umfasst die Einrichtung als Einrichtungsverbund die folgenden Leistungstypen: Wohnheim, Außenwohngruppen, Betreutes Wohnen, Arbeit und Beschäftigung, Ergotherapie, Tagesstättenmodul „Arbeit und Beschäftigung“, die organisatorisch und wirtschaftlich weitgehend als eigenständige Dienstanbieter fungieren.


Lothar Mark als Fazit seines Besuchs: "Die Qualität der psychiatrischen Versorgung in Mannheim ist gut. Was wir brauchen, ist Bürokratieabbau. Das gilt im sozialen Bereich wie in der Politik. Dafür setze ich mich auch in Berlin immer wieder ein".


Mannheim, den 14.06.2005



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact