06.07.2020
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
8713556.
Besucher
 
Pressemitteilungen
21.02.2006
Lothar Mark: Die kolumbianische Regierung muss sich stärker für ein humanitäres Abkommen mit den FARC einsetzen
Artikel drucken

Anlässlich der sich nun zum vierten Mal jährenden Entführung Ingrid Betancourts, welche symbolisch für das Schicksal tausender Menschen in Geiselhaft illegaler Gruppen in Kolumbien steht, habe ich mich in meiner Funktion als Lateinamerika-Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion an den kolumbianischen Staatspräsiden­ten Uribe gewandt. In meinem Schreiben fordere ich ihn auf, Verhandlungen mit den FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia, Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) höchste Priorität beizumessen und ein friedvolles Ende der Geisel­nahmen herbeizuführen. Rund 1.600 Menschen halten die FARC zurzeit in ihrer Ge­walt.

Einmal mehr stagnieren die Bemühungen um eine Verhandlungslösung mit den FARC: Trotz der jüngsten Initiative Frankreichs, Spaniens und der Schweiz, mittels einer Begegnungszone zu einem humanitären Abkommen mit den FARC zu kom­men, ist der Dialog nicht aufgenommen worden. Die Verlautbarung der FARC, in der sie einen humanitären Austausch der Geiseln unter Kolumbiens Präsident Álvaro Uribe ablehnen, verurteile ich aufs Schärfste.

Die kolumbianische Regierung muss ihren Teil dazu beitragen, um Bewegung in den festgefahrenen Verhandlungsprozess mit den FARC bringen. Nur so kann ein Ende der Schicksale der Geiseln herbeigeführt und ein gerechter, dauerhafter Verhand­lungsfrieden in Kolumbien geschaffen werden. Solange werden das Schicksal der Entführten und die Menschenrechtssituation in Kolumbien auf der internationalen Agenda stehen.



Weitere Informationen als PDF-File
 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact